Young Sparrows trotz Niederlage im DHB-Pokal der weiblichen A-Jugend

Am Ende gab es heute zwei Sieger. Glückwunsch an die SG BBM Bietigheim zum Gruppensieg und zum Erreichen der nächsten Runde im Kampf um die deutsche Meisterschaft. Auf Seiten der Young Sparrows gab es ebenfalls Grund zum Feiern. Trotz der Niederlage verteidigten die Mädels den dritten Rang und sind im DHB-Pokal weiterhin auf Bundesebene unterwegs.


Die Young Sparrows dürfen weiter von der JBLH im nächsten Jahr träumen.


Unsere Gastgeberinnen kamen gut in die Partie und legten mit 4:1 vor. Die Schützlinge von Markus Lais und Jannik Schaber hatten die richtige Antwort parat und es gelang der Ausgleich zum 4:4. Freiburg war nun im Spiel. Leider schlichen sich technische Fehler und auch einige Fehlwürfe ein, was der Favorit prompt bestrafte und sich beim 12:7 etwas absetzen konnte. Das Spiel der Breisgauerinnen war insgesamt sehr wechselhaft. Nach dem Rückstand folgte wieder eine starke Phase des Teams. Nachdem in der 28. Spielminute Lina Hillenbrand zum 12:11 verkürzte gelang es nicht die Konzentration hochzuhalten, was die SG BBM Bietigheim dazu nutze den Vorsprung auf drei Tore zu erhöhen (14:11 - Halbzeit).


Nach dem Wechsel machte das Team aus Schwaben mächtig Dampf und setzte sich über 20:13; 25:16; 27:16 und 28:20 deutlich ab. Im Kampf um den dritten Rang war jedes Tor wichtig und bei den Fans der Sparrows brachen bange Minuten an. Die Truppe zeigte, dass sie weiterhin auf dem Level mitmischen möchte und stemmte sich mit aller Macht gegen das drohende Ausscheiden. Am Ende hatten sich die Mannschaft, Trainer und der Verein den Einzug in den DHB Pokal redlich verdient.


Bietigheim war der erwartet starke Gegner und hatte mit Amelie Kurek eine Torhüterin, die sich heute in den Köpfen der Young Sparrows festsetzen konnte. Nun freut man sich auf die Spiele in Freiburg gegen Frisch Auf Göppingen, TuS Metzingen und die Auswärtsfahrt zu den Mädels des BSV Sachsen Zwickau.


Markus Lais: Ich bin extrem Stolz auf die Mannschaft, da sie sich charakterlich sehr gut präsentiert hat und sie sich somit drei weitere Spiele auf hohem Niveau erarbeitet, erspielt und verdient hat. Für die persönliche Weiterentwicklung war dieser Schritt extrem wichtig. Wir haben gegen eine absolute Spitzenmannschaft gerade in Halbzeit 1 aber auch am Ende der Partie toll dagegengehalten. Nun kommt es darauf an die Vorrunde zu analysieren und mit einem guten Gefühl in die Pokalrunde zu gehen. Für den Handballstandort ist es gut und wichtig weiterhin auf der Jugendbundesliga Bühne aufzutauchen und im neuen Jahr nochmals zwei Heimspiele austragen zu dürfen.


SG BBM Bietigheim:

Jette Hamann, Amelie Kurek (Tor), Lilian Roith (4), Leni Höhn (1), Hannah Hönig (6), Marleen Gaiser (2), Magdalena Probst (3/1), Nadine Frohna (4), Gianina Bianco (3), Leonie Feil, Elisa Reißberg, Matilda Ehlert (4), Clara Höhn, Caroline Maier (3/1).


Young Sparrows :

Lotte Annalena Märkle (Tor), Luisa Hofmann (1/1), Lina Hillenbrand (1), Nele Emmenecker (5), Johanna Akrasi Kyei, Aline Beatriz Haikala Gonzalez, Marine Leblacher, Milena Winckel (3), Sandra Mößinger, Nelli Hautz (5), Katharina Müller, Anita Sigloch (9/2), Lena Ollesch, Laura Stiehler.

239 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen