Suche
  • Red Sparrows HSG Freiburg

Red Sparrows verlieren in Lintfort

TuS Lintfort - Red Sparrows HSG Freiburg 24:15 (12:8)

Die Red Sparrows verlieren beim TuS Lintfort und bleiben damit weiterhin punktlos in der Rückrunde - Johanna Chaumet feiert ihr Debüt in der 2. Handball Bundesliga.

Red Sparrows Trainer: Ralf Wiggenhauser (Foto: Patrick Seeger)


Die Partie an der niederländischen Grenze war weit davon entfernt, ein Handballfest zu werden. Beide Teams zeigten laut Ralf Wiggenhauser kein gutes Spiel. „Von zwei schlechten Teams waren wir allerdings nochmal das Schlechtere“, lautete das Urteil des Red Sparrows Coaches nach dem Spiel.  Trotz der deutlichen Tordifferenz am Ende war das Spiel lange Zeit noch offen. 12:8 stand es zur Halbzeit und selbst zehn Minuten vor Schluss war bei einem Stand von 17:13 das Spiel noch nicht verloren. Die Freiburgerinnen zeigten sich mutig in dieser Phase, nahmen eine siebte Feldspielerin hinzu und versuchten, noch einmal heranzukommen - vergeblich. Viele technische Fehler und leichtfertige Ballverluste luden die Lintfortertinnen dazu ein, das Ergebnis in die Höhe zu treiben. 

„Die letzten zehn Minuten waren furchtbar. Wir waren insgesamt einfach zu leblos und haben an nichts geglaubt“, so Wiggenhauser.  Dennoch gibt es auch durchaus Positives zu berichten:  Angelika Makelko zeigte gerade in der ersten Halbzeit eine starke Leistung und war mit fünf Toren beste Werferin der Red Sparrows. Nach langer Verletzungspause scheint Makelko wieder zu alter Stärke zurückzufinden.  Johanna Chaumet, die schon häufiger im Kader stand, aber noch nicht auf dem Feld, konnte ihre ersten Spielminuten feiern und krönte ihr Debüt sogar mit einem Tor: 
„Johanna zeigt in unserer 2. Mannschaft eine super Leistung und hängt sich jedes Training voll rein. Ich freue mich sehr für sie. Ihren Einsatz hat sie sich mehr als verdient“, lobte Wiggenhauser die Linksaußen. 


Red Sparrows Debora D’Arca, Sabrina Romeike; Kathrin Schilling (1x2’), Angelika Makelko (5, 1x2’), Johanna Chaumet (1), Carolin Spinner, Alica Burgert (1), Nadine Czok (3/1, 1x2’), Leonie Hartl (1x2’), Simone Falk (2/2), Jessica Peter (2), Marie Lipps; Trainer: Ralf Wiggenhauser


TuS Lintfort:  Laura Graef, Marie Grotelaers; Prudence Georgette Kinlend (1), Eva Legermann (2, 1x2’), Leonie Lambertz (2), Lisan van Hulten (2, 1x2’), Naina Klein (9/2, 1x2’), Anika Henschel, Mie Norup Isaksen, Becky van Nijf (3), Katarina Ueffing, Jana Willing (2), Katrin Kaiser, Lisa Kunert, Loes Vandewal (3); Trainerin: Bettina Grenz-Klein


Spielverlauf 1:0 (2’), 1:2 (4’), 2:2 (4’), 3:3 (8’), 5:3 (13’), 6:5 (15’), 9:5 (18’), 10:7 (21’), 11:8 (25’), 12:8 (30’); 14:8 (34’), 14:10 (38’), 16:10 (40’), 17:11 (46’), 17:13 (49’), 22:13 (55’) 14:15 (60’) Schiedsrichter: Christopher Hillebrand, Stefan Umbescheidt  Zuschauer: 281


Ausblick: Kommenden Samstag, am 14.3.2020, empfangen die Red Sparrows den HC Leipzig zum Duell der Aufsteiger. Das Hinspiel konnten die Freiburgerinnen in einer spektakulären Partie für sich entscheiden. Anpfiff ist wie immer um 20 Uhr in der Gerhard-Graf-Sporthalle.


37 Ansichten
  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon

©Red Sparrows HSG Freiburg e.V.

Kontakt