Red Sparrows empfangen den HC Leipzig

23. Spieltag: Red Sparrows HSG Freiburg vs. HC Leipzig am 14.03.2020 um 20 Uhr in der Gerhard Graf Sporthalle


Die Red Sparrows empfangen die Mitaufsteigerinnen des HC Leipzig - ob die Partie vor Zuschauern statt findet ist fraglich.

Die lichterfrohe Einlaufzeremonie der Red Sparrows ist mittlerweile nichtmehr von einem Heimspiel wegzudenken. Ob die Fans diesen Spieltag dabei sein werden entscheidet sich noch. (Foto: Patrick Seeger)


Trotz der Absagewelle von vielen Messen, Veranstaltungen und insbesondere Sportveranstaltungen findet die Partie, Stand jetzt, vor Zuschauern statt. Die Chancen, dass sich dies noch ändert sind allerdings groß. Sollte dies der Fall sein, wird dies unverzüglich über alle Social-Media-Kanäle und per Pressemitteilung der Öffentlichkeit übermittelt. Nun zur Partie: Beim Gedanken an den kommenden Gegner erinnern sich sicherlich die meisten Red Sparrows Spielerinnen und Fans nur zu gerne an das Hinspiel. Am 8. Spieltag konnten die Freiburgerinnen in einer spektakulären Partie den ersten Auswärtssieg in der 2. Handball Bundesliga sichern. Das 24:23 gegen den laut Ralf Wiggenhauser „größten Namen im Frauenhandball“ war die verdiente Krönung eines sensationellen Saisonstarts. Seitdem ist jedoch viel passiert. Der 21-malige deutsche Meister aus Sachsen hat sich seither gut in der Liga zurecht gefunden und sich auf Position Neun der Tabelle einen Platz im Mittelfeld gesichert. Die Breisgauerinnen hingegen haben seit dem Hinspiel nur noch eine weitere Partie für sich entscheiden können und stehen damit auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die Rollen scheinen damit auch dieses Mal klar verteilt.  Der HC Leipzig steht bei 18:24 Punkten mit einem Torverhältnis von 587:615 und damit einer Tordifferenz von -28. Die beste Werferin der Leipzigerinnen ist Jacqueline Hummel. Die 28-jährige Deutsche, die schon jahrelange Erstligaerfahrung vorweisen kann, kommt in dieser Saison schon auf 103 Tore, davon alle aus dem Feld. Bei den Red Sparrows ist die personelle Situation weiterhin nicht optimal und das letzte Erfolgserlebnis liegt nun auch schon mehr als zwei Monate zurück. Dennoch hat man im Breisgau noch lange nicht mit der 2. Liga abgeschlossen: „Wir würden unglaublich gerne mal wieder gewinnen, allerdings bin ich da nach dem letzten Spiel und angesichts der personellen Situation momentan eher verhalten. Dennoch suche ich darin keine Ausreden und wir müssen einfach besseren Handball spielen“, bewertet Ralf Wiggenhauser die Freiburger Ausgangslage vor der Partie.


0 Ansichten
  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon

©Red Sparrows HSG Freiburg e.V.

Kontakt