HSG Rodgau Nieder-Roden-Young Sparrows 28:28 (13:16)

Am vergangenen Sonntag, trafen die Young Sparrows in ihrer ersten JBLH-Partie der Gruppe 5 auf die HSG Rodgau Nieder-Roden. Hochmotiviert, konzentriert und mit viel Vorfreude starteten die Mädels in die Partie im Sportpark Großwaldstadt.


Freude über einen gewonnen Punkt in Großwallstadt gegen Nieder-Roden. (Foto: Handball Media)


Unsere Gastgeberinnen gingen mit 1:0 in Front. Dies sollte für lange Zeit die einzige Führung der Truppe aus Rodgau sein. Die Sparrows kamen über eine überragende Defensivleistung in diese Begegnung. In der Abwehr wurden Ballgewinne erzwungen und diese wurden durch druckvolles Angriffsspiel in Treffer umgemünzt. So musste der Coach der Heimmannschaft beim Stand von 3:7 aus Rodgauer Sicht die erste Auszeit der Partie nehmen,

Die Sparrows zeigten sich wenig beeindruckt und erhöhten auf 3:9. Über 5:10 ; 9:12; 12:15 wurde beim Stand von 13:16 die Seiten gewechselt.


Direkt nach der Pause erhöhte Nele Siehr durch ein schönes Tor auf 13:17. Als Milena Winckel zum 16:20 traf war aus Sicht der Breisgauerinnen noch alles recht entspannt. Jetzt riss leider völlig der Faden. In der Deckung war von der guten Abstimmung der ersten Halbzeit leider nichts mehr zu sehen. Die Räume wurden immer größer, im Angriff war man zu dicht auf der gegnerischen Deckung und verstrickte sich in Einzelaktionen. Die Torhüterin der Baggerseepiraten kam prima in das Spiel und entschärfte mehrere gute Möglichkeiten der Freiburgerinnen. Über die Spielstände 18:20; 20:22; 22:22; 23:22; 24:22; 26:23 drehten die Mädels aus Rodgau das Match. Wer nun dachte, dass sich die Mädels geschlagen geben, sah sich getäuscht.


Mit toller Moral, gutem Teamgeist und einer in dieser Phase starken Lotte Märkle im Tor gelang es die Partie erneut in eine andere Richtung zu drehen. Als Nelli Hautz mit einem Doppelschlag zum 26:26 und 26:27 traf, trieb es die Spannung auf die Spitze. Nieder-Roden glich erneut aus und Anita Sigloch traf 60 Sekunden vor Ende vom Punkt zum 27:28. Erneut kassierte man den Ausgleich und hatte bei eigenem Ballbesitz aber die Chance zum Sieg. Die Möglichkeit der Auszeit wurde genutzt, aber das Team von Sebastian Röder und Juliane Neubauer erkämpfte sich den Ball und hatte noch die Möglichkeit zum entscheidenden Lucky Punch.


Am Ende stand ein alles in allem gerechtes Unentschieden, dass beiden Teams noch alle Möglichkeiten offen hält.

Stimme nach dem Spiel:


Markus Lais (#Trainer): „ Ich bin sehr stolz auf die Leistung der Mädels in ihrem ersten Bundesligaspiel. Wenn man bedenkt, dass es für viele die erste richtig weite Auswärtsfahrt ihrer Karriere war, sind sie mit den Bedingungen sehr gut umgegangen. Wenn man Auswärts bei einem Bundesligaspiel einen solchen Rückstand in den letzten zehn Minuten nochmal dreht kann man sicherlich von einem gewonnen Punkt sprechen.“

HSG Rodgau Nieder-Roden :

Nele Wehmeyer, Jil Riecke (4), Mariama Thiam (3), Jule Krüger (3), Annamarie Koch, Sopia Keller, Mia Grimm, Yara Abdelzaer, Tea Kovjenic (2), Joline Göbel,

Tamay Adanir (10/6), Maxime Carmel Wohlfahrt, Lena Merbach, Charlotte Schäfer (6).


Young Sparrows :

Lotte Annalena Märkle, Luisa Hofmann (Tor), Lina Hillenbrand, Nele Emmenecker (2), Johanna Akrasi Kyei (1), Alina Beatriz Haikala Gonzalez, Hanna Huser (1), Milena Winckel (2), Nelli Hautz (6), Nele Siehr (7), Katharina Müller, Anita Sigloch (8/6), Lena Ollesch, Laura Stiehler (1)

189 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen